Königspython Ja oder Nein?

Beitragvon Julian » Mo 21. Dez 2009, 22:58

Hey,
mein Vater hat uns heute einen Vorschlag gemacht. Unsere jungen Kornnattern im tausch gegen zwei maximal Subadulte Königspythons. Ob das jetzt ein 100%tiges Angebot ist wissen wir noch nicht. Jedenfalls sollten wir schonmal überlegen ob wir das machen würden.

Wir können uns aber nicht so recht entscheiden, nicht wegen dem Wert der Tiere sondern eher ob wir uns Königspythons ins Haus holen sollen. Schön finde ich die Tiere auf jeden fall, ich war auch schon oft mit dem Gedanken am spielen mir welche zuzulegen.

Ich hätte noch 2 Terrarien, einmal Holz 85x40x40 (LxTxH) und einmal Glas 130x55x90 (LxTxH). Würde das Größere reichen? Würde es reichen, wenn ich noch einen zweiten Boden auf ca halber höhe reinmache? In meinem Lexikon steht das man für zwei 160cm lange Tiere ein Terrarium von 160x80x120cm benötigt (für jedes weitere Tier 20% mehr Grundfläche). Vondaher gehe ich eigendlich davon aus das unser Terrarium bei zwei 120cm großem Tieren reichen müsste.

Wenn ich mehrere Versteckmöglickeiten anbiete, meint ihr das ich dann das Problem mit Futterverweigerung hätte, wäre das wahrscheinlich oder ist das von Tier zu Tier unterschiedlich?

Ist es generell schwer Königspythons zu halten?

Mehr Fragen fallen mir gerade nicht ein.

Ach ja, das Glasterrarium würde ich von außen (Seiten und Deckel) natürlich verdunkeln. Einen Teil der Front könnte man auch verdunkeln. Mehrere Versteckmöglichkeiten sollten auch kein Problem sein. Wenn ich einen Zwischenboden reinmachen würde hätte ich eine Grundfläche von 1,03 m².

Schreibt mal fleißig.. Wenn mir noch was einfällt meld ich mich.

Gruß Julian
Julian Offline

Benutzeravatar
PostRank: 22
PostRank: 22
 
Beiträge: 2582
Bilder: 36
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 21:32
Wohnort: Herten

Beitragvon zuckizk » Mo 21. Dez 2009, 23:37

Hm ich halte beide Terrarien für nicht ganz so geeignet. Gerade Königspythons benötigen ein hohes Sicherheitsgefühl. Das erreicht man am besten mit tiefen Terrarien. 55cm sind nicht gerade Tief. Ich rate dir auf jedenfall zur Einzelhaltung. ein 100x80x60cm oder 120x80x60cm Terrarium wäre ideal. Größer ist kontraproduktiv.
Die Königspythons kannst du wenn sie ca. 700-800gramm haben und gut fressen ins Endterrarium setzen. Mehrere Verstecke sind nicht nötig. 1-2 Verstecke bei der richtigen Temp. (30-32C°) sind perfekt.
Ob du nun einen Futterspezialisten erwischt kann man nicht sagen. Die meisten Tiere reagieren sehr empfindlich auf falsche Haltungsbedinungen (zu große Terrarien, falsche Temp, falsche Verstecke usw...) ich kenne aber auch Königspythons die fressen wie Boas oder Tiger alles was man ihnen vorsetzt.
Das es schwerer ist einen Königspython zu halten würde ich nicht sagen. Wenn alles stimmt dann wirst du keine Probleme haben. Manchmal vielleicht ein paar nerven wenn er mal nicht fressen will aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran.

mfg Zuckizk
zuckizk Offline


 

Beitragvon Julian » Mo 21. Dez 2009, 23:53

mhhh, das mit der Tiefe des Terrariums habe ich mir schon gedacht. Darum dachte ich wenn ich die Front etwas abdunkel.
Aber das wahre ist das auch nicht. Ein Tieferes Terrarium würde hier auch nicht hinpassen, geschweige denn zwei Terrarien (pro Tier eins).
Dann können wir das wohl vergessen.
Andere möglichkeit wären Racks.
Welche Rackgröße bräuchte ich denn für Subadulte und später für Adulte? Ob sich das überhaubt lohnt zwei Racks hinzustellen? Also vom Platz her? Muss ich dann extra noch einen Schrank bauen oder reicht das wenn ich einen Plasikdeckel drauf mache? Dann wäre noch die Frage wie ich die Racks beheizen soll, weil ich nicht unbedingt noch einen Schrank bauen möchte. Ich glaube da würde ich so oder so nicht drumherum kommen oder?Und das alles zieht sicher eine menge Stom oder? Gibt es da eine Möglichkeit Strom zu sparen? In dem Sinne das ich im Sommer die Heizung abschalten kann? Und im Winter die Temperatur "haubtsächlich" über die Raumheizung bestimme? Welche Temperatur sollte ich im Winter haben?

Viele viele Fragen :D
Julian Offline

Benutzeravatar
PostRank: 22
PostRank: 22
 
Beiträge: 2582
Bilder: 36
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 21:32
Wohnort: Herten

Beitragvon Julian » Di 22. Dez 2009, 21:27

Also wir haben uns nochmal über die Rackhaltung schlau gemacht. Und wir wollen das jetzt wahrscheinlich mal mit Racks versuchen. Eine Frage habe ich jetzt aber noch Wie groß sollte das Rack (für ein Tier [logisch]) für ein Subadultes und für ein Adultest Tier sein?

Gruß Julian


Edit: Also ich habe eben gehört das es sich bei den Königspythins die ich im Tausch bekommen würde umd Wildfänge handelt.
Da man von Wildfängen eigendlich die Finger lassen soll bin ich jetzt ziemlich skeptisch geworden. Meine aber bei MS Reptilien mal gehört zu haben das es bei Python Regius Wildfängen nicht so schlimm sein soll (Aber gut, die wollen ihre Tiere ja auch nur loswerden).
Was denkt ihr?
Soll ich die Tiere nehmen?
Falls ja, worauf sollte ich achten, also Gesundheitsmäßig?
Gibt es einen Unterschied zu Nachzuchten bez. der Größe, dem Verhalten usw?

Ach ja, und die Tiere sind ein mittelding aus Jungtieren und Subadulten.

Jetzt bin ich aber mal wirklich auf eure Antworten gespannt!

Gruß Julian
Julian Offline

Benutzeravatar
PostRank: 22
PostRank: 22
 
Beiträge: 2582
Bilder: 36
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 21:32
Wohnort: Herten

Beitragvon mausi16 » Di 22. Dez 2009, 22:36

Also bei Wildfängen wäre, besonders was Python regius betrifft, ganz vorsichtig. Wildfänge dieser Art sollen meines Wissens nach die größten Futterverweigerer sein, die es gibt.
was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean
mausi16 Offline

Benutzeravatar
PostRank: 7
PostRank: 7
 
Beiträge: 242
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 10:11
Wohnort: Oyten

Beitragvon Julian » Di 22. Dez 2009, 22:38

Ja gut, das habe ich auch gelesen aber ich habe wiederum auch gelesen das Python regius in Racks besser ans Futter gehen soll. Vielleicht gleicht sich das dann wieder aus. Dachte ich mir zumindest.

Ich denke da so viele Wildfänge verkauft werden muss es doch gar nicht so schlimm sein mit Wildfängen. Es wäre ja dumm von Zoogeschäften Wildfänge zu verkaufen, wenn diese so oder so krank sein würden oder gar sterben müssten. Irgendwann würden die Leute doch dann generell die Finger davon lassen.
Julian Offline

Benutzeravatar
PostRank: 22
PostRank: 22
 
Beiträge: 2582
Bilder: 36
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 21:32
Wohnort: Herten

Beitragvon mausi16 » Di 22. Dez 2009, 22:42

Naja aber Wildfänge sind es ja nicht wirklich gewohnt auf so engem Raum zu leben. Ob sie dann besser ans Futter gehen wage ich irgendwie zu bezweifeln. Bei Nachzuchten mag das was anderes sein, weil diese das meist von Anfang an nicht anders kennen. Also ich würde die Finger von Wildfängen lassen (mal von Parasiten und anderem Gesocks angesehen), da man meißtens!! nichts als ärger damit hat. Ich meine Python regius Nachzuchten sind manchaml ja schon große Sorgenkinder, wenn ich mir das jetzt noch mit einem Wildfang vorstelle.... naja :)
was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean
mausi16 Offline

Benutzeravatar
PostRank: 7
PostRank: 7
 
Beiträge: 242
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 10:11
Wohnort: Oyten

Beitragvon Julian » Di 22. Dez 2009, 22:48

Hatte in dem Beitrag vor dir noch was ergänzt.

Python regius lebt in der Natur auch in Erdlöchern udn Termitenhügeln, vondaher denke ist das es nicht so tragisch ist so ein Tier in einem Rack zu halten.

Was Wildfänge angeht bin ich natürlich auch sehr skeptisch, kann mir aber nicht viel darunter vorstellen, weil ich noch nie etwas mit Wildfängen zu tun hatte.
Futterverweigerung kenne ich bissher nur von nachgezüchteten Nattern und einer nachgezüchteten Königspython diese habe ich aber alle wieder zum fressen bekommen (abgesehen von einer jungen Natter, bei der bin ich noch dabei).
Julian Offline

Benutzeravatar
PostRank: 22
PostRank: 22
 
Beiträge: 2582
Bilder: 36
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 21:32
Wohnort: Herten

Beitragvon mausi16 » Di 22. Dez 2009, 22:52

Hatte selbst schon einmal nen Königspython, ich weiß auch wie sie in der Natur leben etc. Zu deiner Ergänzung im vorigen Beitrag... naja viele die noch vllt. unerfahren sind denken sich nciht viel dabei sich Wildfänge anzuschaffen. Was die Zoogeschäfte angeht...sorry aber 90% von denen wollen nur Profiet machen, da is denen das egal ob es nun Wildfänge oder Nachzuchten sind. Zudem sind Wildfänge meißt auch noch billiger im Einkauf und können aber schön teuer verkauft werden.

Naja das is meine Meinung dazu^^
was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean
mausi16 Offline

Benutzeravatar
PostRank: 7
PostRank: 7
 
Beiträge: 242
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 10:11
Wohnort: Oyten

Beitragvon Julian » Di 22. Dez 2009, 22:58

Ja, da hast du auf jeden fall recht mit. Ich werde nochmal eine Nacht drüber schlafen. Vielleicht gibt es ja auch die möglichkeit an andere Tiere zu kommen. Alles mit seiner Zeit.
Julian Offline

Benutzeravatar
PostRank: 22
PostRank: 22
 
Beiträge: 2582
Bilder: 36
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 21:32
Wohnort: Herten

Nächste

Zurück zu Python

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast